Privates St.-Josef-Gymnasium, Biesdorf

                    Sommer 2017

 

Liebe Schülerinnen und Schüler,

Liebe Eltern,

Liebe Kolleginnen und Kollegen,

nur noch wenige Tage und das Schuljahr ist zu Ende. Es ist ein denkwürdiges Schuljahr, denn soeben feiern wir noch gemeinsam mit den Missionaren von der Hl. Familie unser Schulfest, und nur einige Wochen später, wird das Missionshaus von den Patres verlassen sein.

Dies ist ein Moment, der bereits länger absehbar war und auf den wir hingearbeitet haben, aber wenn es dann so weit ist, dann wird man doch ein wenig sentimental.

Mit den noch im Hause verbliebenen Patres gehen die letzten Vertreter der Kongregation, die die Schule gegründet und in den vergangenen Jahrzehnten geprägt hat. Auch wenn die Zahl der unterrichtenden Patres in den vergangenen Jahren immer geringer worden war, waren sie bis zuletzt immer wieder Teil des Schulalltages – bei den Eucharistiefeiern oder wenn die Herren über das Schulgelände schlenderten.

Wir wünschen den Missionaren von der Heiligen Familie alles Gute für die Zukunft.

Blicken wir auf das Schuljahr selbst zurück, so können wir auf ein gutes Jahr zurückblicken, in dem wir aber – so glaube ich – mit der Nachmittagsbetreuung einen ordentlichen Start hingelegt haben. Wir freuen uns sehr, dass wir für das nächste Jahr eine größere Zahl an Anmeldungen verzeichnen können und sind daher zuversichtlich, dass die Nachmittagsbetreuung dauerhaft eine Bereicherung unseres Angebotes sein wird.

Froh sind wir auch, dass wir für das neue Jahr personell aus dem Vollen schöpfen können. Frau Dillenburg-Bores und Frau Bauler sind bereits zum bzw. im zweiten Halbjahr aus ihrer Elternzeit zurückgekehrt und auch Frau Hoffmann – vormals Krebs – wird nach den Sommerferien wieder zu uns stoßen. Verlassen werden uns allerdings Frau de Winkel und Herr Born, die ihr Referendariat sehr erfolgreich in unserem Hause absolviert haben und auf die nun neue Herausforderungen an anderen Schulen warten. Wir wünschen beiden für ihre persönliche und berufliche Zukunft alles erdenklich Gute.

Zwei Veränderungen wird es im nächsten Schuljahr aber geben. Zum einen werden wir den Unterricht in evangelischer Religionslehre nicht mehr aufrechterhalten können. Herr Winter wird Ende Januar in seinen wohlverdienten Ruhestand gehen, deshalb haben wir uns über einen längeren Zeitraum hinweg bemüht, Lösungen zu finden, leider ohne Erfolg. Daher werden alle Schülerinnen und Schüler in Zukunft am katholischen Religionsunterricht teilnehmen, der allerdings die Gemeinsamkeiten und Unterschiede der Konfessionen in den Blick nimmt. Zudem sind Projekte für unsere evangelischen Schüler avisiert, über die wir Sie zu gegebener Zeit informieren werden. Zum anderen werden wir ab dem kommenden Schuljahr unser Förderkonzept umstellen. Nähere Informationen finden Sie hierzu auf dem beigefügten Flyer. Gerne können Sie sich auch auf der Homepage informieren.

Am Ende dieses Schuljahres möchte ich es nicht versäumen, Ihnen allen herzlich zu danken.

Ich wünsche Ihnen allen gesegnete und geruhsame Ferientage, gute Begegnungen, intensive und gewinnbringende Gespräche, wichtige Erfahrungen und vor allem auch die notwendige Ruhe und Gelassenheit um leben zu können.

 

Jürgen Gieraths, OStD i.P.