28.06.2019

Dolce Vita auf der Biesdorfer Hauskirmes

(OtR) Wenn es ein Markenzeichen der Biesdorfer Hauskirmes gibt, dann, dass jedes Jahr alles anders bleibt. Hauskirmeswetter vom Allerfeinsten, die großen weißen Sonnenschirme spenden reichnlich angenehmen Schatten und die Gewinne der abendlichen Tombola sind mal wieder prächtig.

Doch dieses Jahr feierten die vielen Gäste nicht nur im Innenhof, sondern sie zirkulierten verstärkt zwischen Innenhof, Eingangsbereich und Klassenturm. Dafür gab es mehrere Gründe: Ein Pullfaktor dürfte bei dem strahlenden Sonnenschein der neue Eisstand mit Original italienischem Speiseeis vor dem Bistro gewesen sein, vor dem sich immer wieder lange Schlangen von Genießern bildeten. Und wenn man da so stand, konnte man auch gleich im reichhaltigen Trödel- und Antikmarkt stöbern oder zum Schultheater gehen, wo die Theater-AG der Unterstufe „Der Bann der bösen Dreizehn“ gegeben hat.

Mit ein bisschen Glück konnte man auch Zeuge des musikalischen Flashmobs des Schulchores im Treppenhaus werden. Diejenigen, die derweil im Escape Room Rätsel lösen wollten, konnten freilich nur von Ferne zuhören. Und so landeten viele Gäste danach im unteren Schulhof bei Fußball-Darts XXL oder einem der vielen anderen Schülerstände der Hauskirmes und konnten über Golf oder musikalische Darbietungen der verschiedenen Schulensembles im Innenhof wieder beim Eis landen. Nicht wenige holten sich gleich eine zweite Portion: Dolce Vita in der Südeifel – wo sonst?

Dabei hat das „süße Leben“ der Hauskirmes noch einen ganz anderen, praktischen Zweck, denn der „Zehnte“ des Erlöses der Hauskirmes ist dieses Jahr für die Ausstattung einer neuen Schule in Gitega-Songa in Burundi (Zentralafrika) bestimmt. Pater Peter Kemnitz, der für die Missionare von der Heiligen Familie auf Madagaskar seinen Dienst versiehr, berichtete im Eröffnungsgottesdienst zur Hauskirmes in drei Sprachen von den Lebensverhältnissen und dem lebendigen Glauben in Afrika. Der in der Südeifel ja noch gut bekannte Pater Norbert Maier MSF übersetzte derweil für Pater Kemnitz ins Deutsche. Zu dieser Unterstützung des karitativen Zweckes gehört auch der „Zehnte“ des Erlöses der traditionellen Tombola, deren Preise einen Gesamtwert von mehr als 20.000 Euro haben.

Die Preise der folgenden Losnummern können in der Schule abgeholt werden:

3298 (rot) und 2940 (grün).

 

Unsere zukünftigen Fünftklässler mit ihren Klassenlehrern:

Zurück zur Übersicht