29.07.2015

Förderer für Freiwilliges Soziales Jahr (FSJ) gesucht

Gleich drei Schülerinnen des Abiturjahrgangs 2015, Eva Bergweiler, Hannah Adam und Selina Dimmer, wollen ein Freiwilliges Soziales Jahr (FSJ) im Ausland verbringen. Da die Kosten von ihnen selbst nicht vollständig gedeckt werden können, sind sie auf der Suche nach Unterstützern für ihre Projekte.
Die Projekte von Eva Bergweiler und Hannah Adam werden durch das „Weltwärts“-Programm ermöglicht und zu 75% vom BMZ finanziert. Die restlichen Kosten werden durch einen Förderkreis gedeckt, den jeder Freiwillige aufbauen muss. Beide wollen ab Anfang August für ein Jahr nach Lateinamerika gehen.
Eva Bergweilers Entsendeorganisation ist das Welthaus Bielefeld (http://www.welthaus.de/), und sie wird in Azogues (Ecuador) in der „Fundación Casa Hogar para Todos“ arbeiten. Dort wird sie sich um sozial gefährdete Kinder kümmern, die auch in der Organisation leben. Ihre Aufgabe wird es sein, die Tías (Betreuerinnen) zu begleiten und die Kinder zu beaufsichtigen. Diese Stiftung „Heimatstätte für alle“ betreut bereits seit 2005 Kinder, in der Regel im Alter bis zu zwölf Jahren. Zur Betreuung gehört sowohl das Stellen einer Unterkunft und der Ernährung als auch die psychologische Begleitung der Kinder.

Hannah Adams Freiwilligendienst läuft über die Entsendeorganisation „Freunde der Erziehungskunst Rudolf Steiners e.V.“ (https://www.freunde-waldorf.de/), die u.a. auch Waldorfschulen in aller Welt unterstützt und Bildungspatenschaften vermittelt. Sie wird in einem Projekt in Bogotá, Kolumbien arbeiten, das auf verschiedenen Wegen, u.a. über das Anbieten kreativer Aktivitäten, versucht, Menschen, v. a. Kindern aus sozial schwachen Verhältnissen Selbstbewusstsein und Hoffnung zu geben. (http://www.ceswaldorf.org/w/de/).

Ebenfalls dieses Jahr wird Selina Dimmer einen „Dienst für Frieden und Versöhnung“ in Burkina Faso ab August 2015 leisten. Das „Foyer Sainte Monique“ in Banfora wird für 13 Monate ihr neues Zuhause sein. Hier leben sechs Schwestern, zwei Novizinnen und eine Postulantin zusammen in einer katholischen Glaubensgemeinschaft. Die Schwestern tragen die Verantwortung für 48 Mädchen im Alter von 10-22 Jahren, die im Foyer leben und von dort aus zur Schule gehen. Als feste Mitbewohnerin im Foyer wird Selina Dimmer das Gemeinschaftsleben im Foyer aktiv mitgestalten. Darüber hinaus bringt sie sich in den Arbeitsbereichen der älteren Mitbewohnerinnen ein. Ein weiteres Aufgabenfeld liegt neben der Betreuung der Mädchen in der Sensibilisierungsarbeit: Gemeinsam mit einer der sechs Schwestern wird sie jeweils für mehrere Tage in die umliegenden Dörfer fahren und vor allem mit den Mädchen über Gesundheit und Aufklärung sprechen. Alle zwei Monate wird Selina Dimmer in Rundbriefen über ihre Arbeit, Erlebnisse, Begebenheiten und das Leben in Burkina Faso berichten. Die Entsendeorganisation von Selina Dimmer ist SoFiA – Soziale Friedensdienste im Ausland e.V. Das Bistum Trier beteiligt sich mit 15% an den entstehenden Kosten jedes Freiwilligendienstes. „Weltwärts“ kommt für etwa 45% der Kosten auf, und mehr als 18% werden über Spenden finanziert. Zur Durchführung des Freiwilligendienstes ist SoFiA auf die Unterstützung durch Solidaritätskreise angewiesen. Neben der finanziellen Unterstützung unterstützen Freunde, Familie, Gemeinde- oder Verbandsmitglieder die Freiwilligen in ideeller Form. Die Dienste sind zudem eingebunden in Auslandspartnerschaften deutscher Pfarrgemeinden oder Verbände.

Sollten Sie Interesse daran haben, mehr zu erfahren, oder eines der Projekte – auch finanziell – unterstützen wollen, so können Sie unter den unten stehenden E-Mailadressen Kontakt mit unseren ehemaligen Schülerinnen aufnehmen.
eva.bergweiler@web.de

hannah.adam@web.de

selina.dimmer@gmx.de

Zurück zur Übersicht