25.10.2020

Tag mit dem Förster

Am 9.10.2020 sind wir, die Klasse 9a, mit dem Förster Martin Lotze, Frau Conrad und Herrn Gangolf in den Wald gegangen. Da wir 2019 bei den Waldjugendspielen in Bitburg gewonnen haben, wurde uns dies als Gewinn zugestellt.

Um kurz nach acht haben wir uns gemeinsam auf den Weg zum Hunnenkopf gemacht, wo uns der Förster bereits erwartet hat. Als erstes haben wir eine kleine Vorstellrunde gemacht, bei der wir erwähnen sollten, was wir mit dem Wald verbinden. Danach wurden wir nach alphabetischer Reihenfolge in sechs Teams eingeteilt, in denen wir verschiedene Aufgaben erledigen sollten.

Zwei dieser Aufgaben waren Bogenschießen und Skirennen. Bei diesem Rennen haben sich zwei Teams auf Holzskier gestellt und mussten sich durch Kommando der hinteren Person fortbewegen. Die Gruppe, die als erstes die Ziellinie überschritten hat, gewann das Rennen.

Unter Anderem gab es auch noch das Zuordnen von Baumarten und deren Früchten. Hierbei wurden uns verschiedene Blätter und die dazugehörigen Früchte gegeben, die wir anschließend den entsprechenden Bäumen zuordnen mussten.

Außerdem sollten wir ein Stück Klebeband so hoch wie möglich in die Bäume hängen. Da uns nicht vorgegeben wurde, wie wir dies tun sollten, kamen viele verschiedene Techniken zu Stande. Eine Gruppe hat zum Beispiel eine Hundeleine, die sie im Wald gefunden hatte, benutzt, um das Stück Klebeband in den Baum zu werfen. Eine andere Gruppe ist wiederum hoch in die Bäume geklettert.

 

Nachdem wir diese Aufgaben alle erfolgreich erledigt hatten, haben wir eine kleine Pause eingelegt. Freundlicherweise hat der Förster jedem von uns ein Teilchen mitgebracht, welches wir dann essen konnten. ​Nach der kleinen Stärkung ging es dann los mit der Auswertung von dem Spiel mit dem Klebeband. Die Gruppe, die die Hundeleine benutzt hatte, kam dabei auf eine Höhe von 11 Metern und konnte somit dieses Spiel gewinnen.

Anschließend wollte der Förster uns eigentlich noch eine kleine Führung durch den Wald geben. Jedoch mussten wir leider frühzeitig zur Schule zurückkehren, da es zu viel geregnet hat.

Insgesamt war es ein sehr schönes Erlebnis.

(Lene Theis und Marie-Sophie Mayer, Klasse 9a)

Zurück zur Übersicht