14.12.2016

Von Nussknackern, Rebhühnern und Engeln – Biesdorf in Adventsstimmung

(OtV) Der dritte Adventssonntag ist für das Private St-Josef-Gymnasium Biesdorf ein ganz besonderer Tag: Die musikalischen Arbeitsgemeinschaften laden zum traditionellen Adventskonzert der Schule.  Auch in diesem Jahr gelang es den Musikern, die zahlreichen Zuhörer in der Klosterkirche für anderthalb Stunden dem Stress der Vorweihnachtszeit zu entreißen und mit musikalischen Höchstleistungen in adventliche Stimmung zu versetzen.  Pater Wilhelm von Rüden betonte ganz in diesem Sinne zu Beginn des Konzerts, wie wichtig die Ruhe und die Besinnung auf das Wesentliche im Advent und an Weihnachten seien.

Schon der bloße Blick auf das Programm ließ musikalische Herzen höher schlagen, standen doch mit „Hark, the Herald Angels Sing“ und „Jesus bleibet meine Freude“ (Chor und Orchester) Klassiker darauf, die überzeugend vorgetragen wurden.

Bei sehr guten Darbietungen ist es schwierig, noch Steigerungen zu finden, zumal wenn man bedenkt, dass es sich bei den Biesdorfer Musikern um Schüler und nicht um Profis handelt. Dennoch ist Annkathrin Maroth (Querflöte) unter der Begleitung von Christian Kohl am Klavier eine solch überragende Leistung gelungen: Mit einem „Concertino für Flöte“ hat die Schülerin in einem Stück voller zauberhafter Koloraturen die meisterhafte Beherrschung ihres Instruments gezeigt und für ihre Darbietung völlig zurecht donnernden Applaus geerntet.

Nicht minder lieblich waren der Auftritt des Mittelstufenchores, der mit „Children of the World“ ans Herz ging, und der Solochor, der mit „10000 reasons“ stimmlich hervorragend war. „The Twelve Days of Christmas“ hieß es beim Chor – ein abwechslungsreiches, musikalisch herausforderndes Stück, das verschiedene Stilrichtungen in sich vereinte und viele Überraschungsmomente in sich barg.

Auch das Streichorchester präsentierte sich von seiner besten Seite: Die „Weihnachtssinfonie“ von Francesco Manfredini war – sehr gut intoniert – ein reiner „Ohrenschmaus“. Mit „Thema aus Nussknacker“ ist der Bigband eine Überraschung gelungen: Tschaikowskys an sich für Orchester arrangiertes Hauptthema war in der beschwingten Variante eine überaus gelungene Abwandlung, die begeisterte.

„Das Biesdorfer Adventskonzert hat immer so eine ganz besondere Stimmung,“ so hörte man Stimmen aus dem Publikum, das mit minutenlangem Applaus und Standing Ovations seiner Begeisterung über dieses wieder einmal rundum gelungene Konzert Ausdruck verlieh.

Es war viel Arbeit, die in den Vorbereitungen für dieses Konzert steckte, und so bedankte sich Pater von Rüden zum Abschluss bei den Schülern und den Musiklehrern Marianne Nieß (Chor), Martin Agricola (Orchester) und Nobert Schmitz (Bigband), die ihre Schüler immer wieder mit Freude und Engagement begleiten und einen solchen musikalischen Nachmittag möglich machen.

 

 

Zurück zur Übersicht